Teilen statt Tonne (Bild: Lucia Pirkl; Quelle: www.mittelbayerische.de)

Teilen statt Tonne

Beinahe wäre aus dem Projekt nichts geworden. Monatelang haben Elke und Albert Pinnecker für ihre Lebensmittelausgabe gesucht und nichts gefunden. Die alte Ausgabe in Pförring fiel wegen Eigenbedarfs aus. Das wollte Elke Pinnecker nicht hinnehmen und ging noch einmal Klinkenputzen, bei Leonhard Wiedemann, einem der Geschäftsführer der Josef Stanglmeier Bauunternehmung GmbH & Co. KG, fand sie schließlich Gehör. "Wenn die Not da ist, muss man helfen", meinte der und kurzerhand dürfen die Pinneckers vom Verein Help and Share Räume in der ehemaligen Hausmeisterwohnung nutzen. Mehr Geld für Strom und Tanken, da ist am Monatsende oft nicht mehr so viel im Portemonnaie. Gleichzeitig landen Tonnen von Lebensmittel, die durchaus noch genießbar wären, im Müll. Foodsharing, eine Aktion es Vereins Help and Share e.V. schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe. Warum sollte man Essbares wegwerfen, wenn andere sich über kostenlose Lebensmittel freuen würden?

Deshalb geben die Pinneckers zusammen mit fleißigen Ehrenamtlichen, wie etwa Rosa Rammel, Lebensmittel ohne Berechtungsschein aus und zwar an jeden. Ab dem heutigen Mittwoch, 31. August , 17 Uhr werden in den Räumen der Josef Stanglmeier GmbH & Co.KG in der Münchener Straße 14 bis 16 die Lebensmittel verteilt. Die Ausgabe ist nun jeden Mittwoch, im ersten Obergeschoss im rückwärtigen Gebäude. Freilich kann nur verteilt werden, was gespendet wird. Deshalb ist der Verein auf die Mithilfe vieler Menschen angewiesen. Es gibt ein paar Supermärkte und Firmen, die den Verein mit Lebensmittelspenden unterstützen, über weitere Spender und auch Ehrenamtliche würde man sich sehr freuen. Zugang zur Ausgabe ist nur mit Mund-Nasen-Schutz, gemeinsame Haushalte zählen nur einmal. Nähere Infos gibt es per E-Mail an kontakt@helpandshare.de oder über Telefon (0170) 4441057.

Zurück